„Sterben an Grenzen Europas muss aufhören“
Jahresempfang der Landeskirche

Jahresempfang Landeskirche 06.09.15 01Bückeburg (mm-06.09.15). „Ich freue mich, dass so viele Menschen ihre Verbindung zur Kirche zeigen und danke für das Vertrauen in die Zusammenarbeit und das Interesse an der Kirche“, begrüßte Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke etwa 700 Besucher beim 5. Jahresempfang der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe in der Stadtkirche. Im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingssituation forderte Dr. Manzke jeden auf, seine Möglichkeiten einzubringen und Verantwortung zu übernehmen.

„Alle gesellschaftlichen Kräfte müssen daran arbeiten, dass das Sterben an den Grenzen Europas aufhört“, forderte der Landesbischof. Es bestehe die moralische und rechtliche Verpflichtung, Flüchtlingen Schutz zu geben. Im Schaumburger Land, in Abstimmung mit dem Landkreis, sei die Unterstützung der Flüchtlinge gut organisiert worden. Viele Kirchengemeinden hätten ihre Gemeindehäuser für die Flüchtlinge geöffnet.

Jahresempfang Landeskirche 06.09.15 02„Es gibt einen Fremdenhass, wie ich ihn mir nie vorgestellt habe“, sagte Michael Fürst, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen der Jüdischen Gemeinde, in einem Grußwort. Braune Horden seien im Fernsehen zu sehen, bei einem Fußballspiel in Berlin sei der Schiedsrichter als Jude beleidigt worden, weil er nicht so gepfiffen hat, wie die Zuschauer es wollten. „Wenn Neger Tore schießen, sind es gute Neger“.

Der Hass auf Muslime, Juden oder Ausländer sei empörend. Nicht mehr hören könne er, so Fürst, die gebetsmühlenartig vorgetragenen Worte von Landes- und Bundespolitikern. Konsequenzen sollten nicht nur angedroht, sondern auch umgesetzt werden. Der Staat habe das Gewaltmonopol, mache aber keinen Gebrauch davon. „Zu wenige Polizisten“, „sind nur ein paar junge Leute gewesen“, würde immer gesagt. „Die Strafjustiz schließt oft das rechte Auge“, glaubt Fürst. Er freue sich aber, dass es in Stadthagen eine Synagoge gibt und „wir in den christlichen Kirchen Ansprechpartner haben und zusammenarbeiten“.

Jahresempfang Landeskirche 06.09.15 03Als Festredner hat Tom Buhrow, Intendant des WDR und Moderator der „Tagesthemen“, in Anlehnung an das diesjährige EKD-Jahresthema „Bild und Bibel“ zum Thema: „Von der Macht der Bilder“ gesprochen. An einem Bild vom Mauerfall vor 25 Jahren mit feiernden und tanzenden Menschen auf der Berliner Mauer machte Buhrow die Wirkung von Bildern deutlich. Dieses Bild sei ein Symbol für Freiheit, Hoffnung, Einheit und Rebellion. Ohne erklärende Worte zeige dieses Bild, dass bei den Deutschen der 9. November kräftiger verankert sei als der durch Verwaltungsakt festgelegte 3. Oktober als Feiertag.

Die Kraft der Worte werde deutlich bei einem Bild vom damaligen Präsidentschaftskandidaten Obama während einer Rede vor der Siegessäule in Berlin. Immerhin 200.000 Deutsche seien dorthin gepilgert, um „seine Worte, seine Botschaft“ zu hören. Der WDR habe die Verantwortung gehabt, Bilder von der Trauerfeier für die Opfer des German-Wings-Absturzes nach ganz Europa zu senden. Für den Sender sei es eine moralische Herausforderung gewesen, aber man habe aus Rücksicht auf die trauernden Familien keine Nahaufnahmen gezeigt.

Jahresempfang Landeskirche 06.09.15 04Tom Buhrow kritisierte das freiwillige Veröffentlichen intimster Bilder in den sozialen Medien. Transparenz habe auch die Kehrseite, dass es keine privaten Momente mehr gebe. Ein Preis sei das Fehlen menschlicher Begegnungen. Viele Individuen würden getrieben vom Glauben, „ich muss größer sein als ich bin“.

Im Rahmen der landeskirchlichen Jahresempfänge wird traditionell das Engagement von Menschen gewürdigt, die durch ihren persönlichen Einsatz einen wichtigen Beitrag in Kirche und Gesellschaft einbringen. In diesem Jahr waren es etwa 60 Kirchenmusiker, die als Chorleiter/innen oder Organistinnen und Organisten wirken. „Mehr als ein Wort sagt oft die Musik“, meinte Marianne Gorka, Pastorin und Landesposaunenbeauftragte, und überreichte den Kirchenmusikern gemeinsam mit dem Landesbischof und dem Festredner ein kleines Präsent.

Foto 1: Tom Buhrow

Foto 2: Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke (l.) überreicht ein Präsent an Festredner Tom Buhrow.

Foto 3: Kirchenmusiker werden ausgezeichnet.

Foto 4: Jakob Meyer und Alvyda Zdaneviciuk spielen die „Morceau Symphonique“.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=19587

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes