Nicht ein Stück Ausrüstung:
Kritik des Ortsbrandmeisters

Evesen (fwFW 1.-16.01.15). Während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Evesen hat Ortsbrandmeister Reiner Weßling deutliche Kritik an Rat und Verwaltung geäußert. Alle hier würden die Aussagen „wir tun alles, damit ihr gut ausgerüstet seid“ von Rat und Verwaltung gut kennen. Bereits im vergangenen Jahr habe er, so Weßling, alle Verantwortlichen aufgefordert, „mit Irritationen und politischem Geplänkel aufzuhören und sich endlich mal mit uns zu unterhalten, was und wo uns der Schuh drückt“. Es sei aber nicht sehr viel passiert.

Der Ortsbrandmeister warf die Fragen auf, warum „Dinge aus der Beschaffung herausgenommen oder verschoben werden, ohne mit uns oder mit mir zu reden“ und die Eveser Wehr bei Beschaffungen „manchmal einfach abgehängt“ wird. Es sei recht einfach, „böse und nicht richtig“, immer den Stadtbrandmeister als Schuldigen abzustempeln. Gern würde Weßling den Grund kennen, warum „wir bei Planungen und Baumaßnahmen in unserem Einsatzgebiet (Hafen) nicht mit eingebunden werden und bei Planungen, die uns und unsere Zukunft betreffen, nicht eingebunden werden.

Falls es an der Zahl der Einsätze liegen sollte, hält dies Weßling für die „lächerlichste Begründung überhaupt“. Der Ortsbrandmeister fragt sich, ob Feuerwehren mit vielen Einsätzen denn die besseren Feuerwehren sind und sie deshalb besser gestellt werden. „Wir brauchen ehrliche Antworten und Aussagen – warum bekommen wir sie nicht?“ Politik und Verwaltung würden immer von der Förderung des Ehrenamtes sprechen, „wann beginnen sie endlich aktiv damit?“ Weßling weiß nicht, wie er seinen Leuten erklären soll, „dass wir in diesem Jahr nicht ein Teil Ausrüstung bekommen“.

Im Jahr 2014 ist die Ortsfeuerwehr 18 Mal alarmiert worden. Dabei handelt es sich um 13 Brandeinsätze und fünf Technische Hilfeleistungen. Kritik gab es von Weßling auch für die „lieben Kameraden aus Bückeburg“. Freitag, der 12. September 2014, das Erntefestwochenende in Evesen, sei ein denkbar schlechter Termin für eine Übung bei Bauerngut gewesen. Zu den Einsätzen kamen noch 51 Dienste hinzu. Ein großes Dankeschön gab es für Sascha Heine, der die Homepage betreut und eine Feuerwehr-Evesen-APP für Smartphones erstellt hat.

Für eine 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Evesen wurde Wilfried Wilharm geehrt. Für eine 50-jährige Mitgliedschaft wurde Günther Bohmeier ausgezeichnet. Yanneck Mumme und Lukas Wöpking wurden beide zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Foto: Wilfried Wilharm (l.) wird von Marko Bruckmann geehrt.

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=15028

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes