Neue Plakataktion der BIGTAB
„Klares Ja zum Bahnausbau und zum Klimaschutz“

Bückeburg (mm-04.11.19). Mit einer umfangreichen Plakataktion will die Bürgerinitiative gegen den trassenfernen Ausbau der Bahn in Bückeburg, Minden und Porta Westfalica (BIGTAB) erneut die Aufmerksamkeit auf den drohenden Bau einer Schnellfahrstrecke über Schaumburger Gebiet lenken.

Mit zahlreichen Großplakaten verleiht die 2016 wieder gegründete Bürgerinitiative ihrer Forderung nach einem trassennahen Ausbau der bestehenden Bahnstrecke als Alternative zu den umstrittenen Neubauplänen öffentlich Nachdruck. Das erste dieser Plakate steht seit Mittwochabend am Ortseingang von Petzen gegenüber dem NP-Lebensmittelmarkt.

An anderen Stellen, so zum Beispiel in Dankersen und Scheie, sollen die vor drei Jahren aufgestellten und mittlerweile durch Wind und Wetter arg in Mitleidenschaft geratenen Banner durch die neuen Transparente ersetzt werden. Ganz bewusst haben die BIGTAB-Aktivisten dabei nicht ihren Slogan von 2002 „Die Bahn kommt hier nicht durch“, der auch 2016 nach Veröffentlichung des Bundesverkehrswegeplans auf diversen Plakaten, Ansteckern und Flyern zu finden war, wieder aufgelegt. Stattdessen prangt auf den neuen Plakaten nun die Parole „Bahn – na klar! Ausbau statt Neubau!“

„Wir wollen damit zum Ausdruck bringen, dass wir eben nicht Nein sagen, sondern ganz klar Ja zum Ausbau der Bahn, so wie ihn die ganze Region seit über 15 Jahren befürwortet“, betonte BIGTAB-Sprecher Thomas Rippke. „Gerade wir Bürger sind eben nicht die Verhinderer, sondern wir fordern vielmehr den schnellstmöglichen trassennahen Ausbau Hannover-Minden, um mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene zu bekommen.“

Angesichts der Dringlichkeit einer ökologischen Verkehrswende sei es geradezu bizarr, dass eine ganze Region ein so wichtiges Infrastrukturprojekt wie den trassennahen Ausbau der Bahnstrecke Hannover-Minden ausdrücklich begrüße, das Bundesverkehrsministerium ihn jedoch seit 15 Jahren blockiere.

Eine neue ICE-Schnellfahrstrecke für 300 Stundenkilometer, wie sie momentan vom Bundesverkehrsministerium avisiert wird, werde hingegen nur Unsummen kosten, immense ökologische Schäden anrichten und zudem – wenn überhaupt – erst in Jahrzehnten fertig gestellt. “

Auch Bahnfahrer aus der Region hätten davon nichts, da die Fernzüge auf der Neubaustrecke von Hannover nach Bielefeld durchfahren sollen“, betont Thomas Rippke. Erst recht werde die Region keinen zusätzlichen ICE-Bahnhof erhalten: „Bei einer Neubau-Strecke gibt es nur Verlierer.“

Auf einer Linie sieht sich die BIGTAB dabei mit den Parteien im Schaumburger Kreistag, die kürzlich einstimmig für die Gründung einer Lenkungsgruppe sowie die Einstellung von 100.000 Euro außerplanmäßiger Haushaltsmittel stimmten, um den trassennahen Bahnausbau durchzusetzen. Auch bei einem kürzlich erfolgten Treffen mit der CDU Kreistagsfraktion in der Bückeburger Niederung fanden sich nur Übereinstimmungen. Thomas Rippke: „Alles, was dort gesagt wurde, kann ich sofort unterschreiben.“

Foto: Thomas Meier, Thomas Rippke und Udo Krauss mit dem neuen Großplakat am Ortseingang Petzen.

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=49622

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes