Kreative Wohnformen im Alter

Rinteln (mm-14.05.19). Auf Einladung der beiden Unterbezirksvorsitzenden Barbara Fahncke (Hameln-Pyrmont) und Carsten Ruhnau (Schaumburg) besuchte der ehemalige Bürgermeister der Hansestadt Bremen, Henning Scherf, die Weserstadt Rinteln. An die Region, so Scherf, habe er vor allem der schönen Landschaft wegen wunderbare Erinnerungen. Diese konnte er auf einer Kanutour entlang der Weser sammeln.

Mit dieser Anekdote begann Henning Scherf einen spannend erzählten und liebevoll ausgeschmückten Bericht über kreative Wohnformen im allgemeinen und das Zusammenleben der Generationen im Speziellen. Dabei kam er auch immer wieder auf seine eigenen Erfahrungen zu sprechen. Er selbst lebt seit über 30 Jahren in einer Gemeinschaft, die mit Recht als Vorbild für das Zusammenleben der Generationen zählen kann. Wissenschaftliche Ausflüge in seinen Erzählungen untermauerten den Vortrag mit Fakten und so wurde aus einem Erfahrungsbericht am Ende ein ganzes Bündel an Vorschlägen und guten Beispielen, wie man Wohnen im Alter gestalten kann.

Denn eines ist sicher: „Wenn man auch im Alter noch aktiv ist und (kleine) Aufgaben übernimmt, fällt das Älterwerden ein gutes Stück leichter“, so Scherf. Gut 90 Minuten hatte Henning Scherf Zeit mitgebracht. Währenddessen kamen auch etliche der 60 Besucherinnen und Besucher zu Wort. Sie konnten sich ganz persönlich von Scherf Tipps und gute Ratschläge für neue und kreative Wohnformen abholen. Die Zeit verging wie im Flug, so waren sich die Anwesenden einig.

Der Vorsitzende der SPD Rinteln, Bernd Wübker, freute sich über die Anregungen „Wir nehmen uns des Themas weiter an und wollen gute Ideen aus der Bevölkerung fördern. Älter werdende Menschen wollen aktiv mitmachen, und wir wollen dafür gute Startbedingungen liefern.“ Foto: pr

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=46140

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes