Internationaler Frauentag
Dokumentarfilm über Schönheitsideale und Jugendwahn

Bückeburg (sh-12.03.19). Erstmals wurde in Bückeburg der internationale Frauentag gefeiert. Die Premiere war ein voller Erfolg. Über 50 Frauen fanden sich in der Landfrauenschule ein, um gemeinsam den Dokumentarfilm über vermeintliche Schönheitsideale und Jugendwahn zu sehen.

2013 postet die australische Fotografin und dreifache Mutter Taryn Brumfitt ein Nacktfoto im Internet, das sie vor und nach ihrer Schwangerschaft zeigt. Damit will sie andere Frauen ermutigen, zu ihren Körpern zu stehen. Für die Dokumentation reist Taryn um die ganze Welt, um herauszufinden, warum so viele Frauen ihren Körper nicht so mögen, wie er ist.

Dabei trifft sie auf Frauen, die ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Bodyshaming und Körperwahrnehmung haben. Der Film berührt und wühlt auf. Teilweise macht er auch traurig, weil so viele Frauen unter ihrem angeblichen schlechten Körperbild leiden.

„Liebe deinen Körper – du hast nur den einen“, ist eine Botschaft an alle Frauen dieser Welt, zu sich zu stehen und sich so anzunehmen, wie sie sind. Echt und authentisch und nicht gefotoshopt und unrealistisch. Die Models auf den Modemagazinen und in den Frauenzeitschriften sind nicht echt.

Sie wurden am PC nochmal optimiert, um noch schlanker und noch makelloser auszusehen. Jede Frau ist anders und hat mit ihrem Körper eine andere Geschichte erlebt. Dies wird im Film an einigen drastischen Beispielen erzählt und auch gezeigt. Nach dem Film gab es eine intensive Diskussion um das Thema Schönheitswahn.

Foto 1: Sandra Schauer (v.li.), Cornelia Laasch, Iris Gnieser und Meike Schatz vom Bündnis für Familie beteiligen sich am Internationalen Frauentag.

Foto 2: Diskussion über das Thema Schönheitswahn

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=44965

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes