Fusion auf einem guten Weg
Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr

Wölpinghausen (mm-07.01.19). Die Fusion der Ortsfeuerwehren Bergkirchen, Wiedenbrügge / Schmalenbruch und Wölpinghausen ist auf einem guten Weg. Das war der Tenor auf der diesjährigen Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Wölpinghausen. Die Feuerwehren werden ab diesen Jahr schon ihre Dienste zusammen ableisten und auch andere Aktivitäten gemeinsam bestreiten. Björn Wolter mahnte an, dass die Wehren ihre Arbeit in ihren Arbeitsgruppen getan haben und jetzt die Verwaltung und Politik am Zuge ist. “ Nicht das es wieder einschläft“, so Wolter.
 
Dem konnte der Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier beruhigt entgegentreten. In seinem Worten an die Wehr zeigte er sich überzeugt, dass ein neues Feuerwehrhaus für die drei Wehren 2021 fertig sein wird. Auch lobte er die Arbeit der Arbeitsgruppen, die ein hervorragende Vorarbeit geleistet hätten.
 
Ortsbrandmeister Thomas Hein blickte auch auf das Tagesgeschehen des vergangenen Jahres zurück. Dieses verlief durchaus erfreulich: 199 Mitglieder, davon 35 Aktive, 11 in der Jugendfeuerwehr und 17 in der Kinderfeuerwehr. Zu 20 Einsätzen mußte die Feuerwehr Wölpinghausen 2018 ausrücken. Besonders zwei Einsätze mit einem Massenanfall von Verletzten in Sachsenhagen und der Moorbrand in Meppen werden noch länger in Erinnerung bleiben, so Hein.
 
Bei den Unwettereinsätzen am Anfang des Jahres wurde eine sogenannte Einsatzleitung Ort eingerichtet und von dort aus die Einsätze in der Samtgemeinde koordiniert. Desweiteren wurde an verschiedenen Veranstaltungen im Dorf und einem Orientierungsmarsch in Lauenhagen teilgenommen. Bei diesen konnten die Wölpinghäuser den 1. Platz erzielen. Einige Kameraden nahmen am Blaulichttag in Rinteln sowie an einer Fußgängerrallye in Wiedenbrügge teil. Über die Berichte hinaus standen auch Wahlen auf der Tagesordnung. Vom Kassenwart bis zum Sicherheitsbeauftragten wurden alle Amtsinhaber einstimmig bestätigt, als zweiter Gerätewart wurde Marvin Wolter gewählt.
 
Eine Ehrung für ihre 60-jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband erhielten in Abwesenheit Wilhelm Dühlmeier und Heinz Günther Schrage. Seit 40 Jahren in der Feuerwehr aktiv sind Uwe Bohnhorst und Ralf Hermann. Auf der passiv unterstützenden Seite stehen seit 50 Jahren Erwin Nötel und Heinrich Stahlhut, seit 40 Jahren Werner Hermann und Jürgen Bohnhorst sowie seit 25 Jahren Manfred Flaschka, Hermann Waibel und Björn Gronkoski.
 
Befördert wurde durch Jörn Wedemeier der Gemeindebrandmeister Ralf Hermann zum Hauptbrandmeister. Thomas Hein wurde zum Brandmeister, Björn Wolter zum Hauptlöschmeister und Nils Pommer zum Löschmeister befördert. Nach erfolgreich bestandener Truppmann 1 Ausbildung wurden Annika Brandes, Antigone Wittke, zur Feuerwehrfrau und  Timo Hermann und Till Bohnhorst  zum Feuerwehrmann befördert. Foto: Sven Geist, Pressesprecher Feuerwehren SGM Sachsenhagen
 
Foto 1: Abschnittsleiter Joachim Muth zeichnet Ralf Hermann für eine 40-jährige Mitgliedschaft aus.
Foto 2: Annika Brandes, Antigone Wittke, Timo Hermann und Till Bohnhorst sind jetzt Feuerwehrmänner
Foto 3: Die beförderten Kameraden

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=43712

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes