Freigabe der Bahnhofstraße
Geteilte Räume für Autos, Fußgänger und Radfahrer

Bückeburg (mm-12.04.19). „Die Straße ist sehr gut gelungen“, meinte Bürgermeister Reiner Brombach heute Vormittag, als er in Anwesenheit von Mitgliedern des Rates, der Verwaltung und Mitarbeitern der beteiligten Firmen um 10 Uhr die Bahnhofstraße zwischen Rathaus und Sparkasse sowie hin zum Sablé-Platz für den Verkehr wieder freigab (Foto).

Brombach sprach von „geteilten Räumen“ für Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer, welche die als Spielstraße ausgewiesene Straße gemeinsam nutzen sollen. Dafür würden nur wenige Straßenschilder aufgestellt. Zugleich sei, so Brombach, eine angenehme Aufenthaltssituation geschaffen worden.

Nach Ostern werden die Baumaßnahmen an der Bahnhofstraße bis zur Kreuzung an der alten „Destille“ fortgesetzt. Bis Ende des Jahres werden die Bauarbeiten andauern. Für die bisher neu gestaltete Fläche von rund 1.600 Quadratmetern wurden etwa 500.000 Euro ausgegeben, davon 330.000 Euro für den Straßenbau und der Rest für Kanalarbeiten.

Nicht vergessen wurde die Anpflanzung neuer Bäume. Auf Höhe der Sparkasse wurden Linden, vor dem Hubschraubermuseum Amberbäume angepflanzt. „Bäume an extremen Standorten wie entlang von Straßen oder Gehwegen beziehungsweise in gepflasterten Flächen sind im Wurzelraum stark eingeschränkt, sie benötigen Substrate mit dauerhaft ausreichendem Porenvolumen, die wir auch verwendet haben“, erläuterte Jochen Kelle, Dipl.-Ing. für Landschaftsplanung in der Firma Wilhelm Kelle Garten- Landschaftsbau in Porta Westfalica.

Durch die Substrate würden sich, so Kelle, die Wurzeln wohlfühlen und keine andere Wege suchen und unter Pflaster gehen. Zum Einsatz beim innerstädtischen Verkehr kämen daher Bäume, die resistent gegen Umwelteinflüsse sind. Düngen sei allerdings weiter erforderlich.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=45540

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes