Feierstunde mit Fahrzeugübergabe
Ein MTW und ein MLF für die Ortsfeuerwehren

Meinsen-Warber (mm-26.05.19). Am Freitagabend hat Bürgermeister Reiner Brombach im Rahmen einer kleinen Feierstunde am Feuerwehrhaus in Meinsen-Warber der Ortsfeuerwehr Meinsen-Warber-Achum einen Mannschaftstransportwagen (MTW) und der Ortsfeuerwehr Rusbend ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) offiziell übergeben.

Ein MTW, so Brombach, werde durch die Kinder- und Jugendfeuerwehren immer wichtiger. Es handelt sich um einen Mercedes Vito 116 CDI mit sieben Sitzen und 163 PS. Das Fahrzeug ist drei Jahre alt, rund 30.000 Kilometer gelaufen und hat insgesamt etwa 37.000 Euro gekostet. Der MTW ersetzt ein Fahrzeug, das 26 Jahre gelaufen ist – für den Bürgermeister ein Zeichen, wie pfleglich die Feuerwehr mit einem Fahrzeug umgeht.

Die Ortsfeuerwehr Rusbend hat als Ersatz für das bisherige Löschfahrzeug LF 8 aus dem Jahr 1988 ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) der Firma MAN mit 220 PS und einem 1000-Liter-Löschwassertank zum Gesamtpreis von rund 191.000 Euro erhalten.

„Die Übergabe eines Fahrzeuges an die Feuerwehr ist ein besonderes Ereignis – Dankeschön an die Stadt, die immer ein offenes Ohr für Angelegenheiten des Brandschutzes hat“, sagte Rusbends Ortsbürgermeister Klaus Harmening. „Haltet das Fahrzeug in Ehren, die Gelder werden immer knapper“, so Harmening.

Dirk Dehne, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum und Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, begrüßte die Ausstattung mit einer modernen Technik. Dies motiviere die Kameradinnen und Kameraden. „Neben der Ausbildung ist eine gute Technik wichtig für uns“, so Dehne.

Beim Entwurf des Ausschreibungstextes, so Rusbends Ortsbrandmeister Volker Janze, habe man von den Vorarbeiten der Bergdorfer und Scheier profitiert, aber dennoch rund 300 Stunden für Planungsarbeiten aufgewendet. Janze dankte Rat und Verwaltung für die Bereitstellung der erforderlichen Mittel.

Reiner Brombach nutzte die Anwesenheit zahlreicher Feuerwehrkameraden und Gäste, um drei von Innenminister Boris Pistorius unterschriebene Urkunden an die Feuerwehren Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend zu überreichen. Das Land Niedersachsen bedankt sich damit für den außergewöhnlichen Einsatz bei der Bekämpfung des Moorbrandes. Bekanntlich habe die Bundeswehr, so der Bürgermeister, bei Übungen leichtfertig gehandelt und die Trockenheit der Landschaft falsch eingeschätzt, so dass es zu den Moorbränden kommen konnte. 

Foto 1: Fahrzeugübergabe durch Bürgermeister Reiner Brombach (l.) an Rusbends Ortsbrandmeister Volker Janze

Foto 2: Symbolische Schlüsselübergabe von Reiner Brombach (r.) an Dirk Dehne

Foto 3: Reiner Brombach (l.) überreicht Christian Rust von der Feuerwehr Bückeburg-Stadt eine Dankesurkunde des Landes Niedersachsen

Foto 4: Stadtbrandmeister Marko Bruckmann (Mitte) mit Dirk Dehne (l.) und Volker Janze

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=46388

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes