Einrichtung einer Fahrradstraße?

Bückeburg (mm-12.06.19). Die Stadt Bückeburg teilt mit, dass es Diskussionen gibt, in der Fürst-Ernst-Straße eine Fahrradstraße einzurichten. Diese Straße ist eine der wichtigsten Radverkehrsverbindungen für Fahrradfahrer zur Innenstadt und für den Schülerverkehr in der Achse Adolfinum – Grundschule Am Harrl – Immanuel-Schule. Die Einrichtung einer Fahrradstraße würde dem Radverkehr Vorrang vor anderen Verkehrsarten geben und den RadfahrerInnen ermöglichen, nebeneinander fahren zu können. Aus diesem Grund ist mit einer Zunahme des Radverkehrs zur rechnen. Diese Maßnahme würde die Achse als wichtige Verbindung für den Radverkehr stärker definieren und das Profil Bückeburgs als fahrradfreundliche Stadt weiter schärfen und stützen.

Die Fahrradstraße soll dazu beitragen, dass mehr BückeburgerInnen das Rad nutzen oder aber von Bus und Privat-Pkw auf das Rad umsteigen. „Des Weiteren soll dem Radverkehrsteilnehmer Wertschätzung und Anerkennung als stets erwünschter Verkehrsteilnehmer entgegengebracht werden“, heißt es in der Pressemitteilung. Es wäre ein wichtiger Schritt, um das Fahrradfahren in Bückeburg noch attraktiver zu gestalten. Man glaubt, dass die Fahrradstraße  einen wichtigen Beitrag zu umweltbewusster und sicherer Mobilität leisten würde.

Vor der Einrichtung einer Fahrradstraße sollen die Belange aller Verkehrsteilnehmer ausreichend berücksichtigt werden. Aus diesem Grund wird ab dem 14. Juni für einen Zeitraum von 4 Wochen zum Erfassen der örtlichen Verhältnisse ein Radzählgerät in der Fürst-Ernst-Straße aufgestellt. Die Ergebnisse der Verkehrszählung und die Vorstellung der weiteren Planung wird die Verwaltung nach den Sommerferien im Bau– und Umweltausschuss vorstellen.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=46711

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes