„Dieses Haus der Jugend ist ein Juwel“
Renovierungsarbeiten in der Jugendfreizeitstätte

Bückeburg (mm-17.03.19). In den letzten Monaten wurden in der Jugendfreizeitstätte an der Jetenburger Straße das Jugendcafé (früher „Teestube“), der Proberaum und der neue Kinderbereich renoviert. Jugendliche, junge Erwachsene sowie ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zahlreiche Stunden gestrichen, gewerkt und neu dekoriert.

Am Freitagnachmittag haben sich Bürgermeister Reiner Brombach mit Mitarbeitern der Verwaltung und Ratsmitgliedern von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und WIR das Ergebnis dieser Arbeiten angesehen. „Dieses Haus für die Jugend ist ein Juwel“, sagte Reiner Brombach. Die Stadt, so der Bürgermeister, habe mehrere Räumlichkeiten und Plätze für die Bevölkerung, wie zum Beispiel auch die Begegnungsstätte.

Es sei eine gute Entscheidung gewesen, dieses Haus 1982 zu gründen, weil Jugendliche und Erwachsene das Bedürfnis hatten, sich in eigenen Räumlichkeiten zu treffen und auszutauschen. Nachdem 1985 der Proberaum eröffnet wurde, sei die „musikalische Kultur“ eingekehrt. Das Haus hat sich immer weiter entwickelt. 1987 sind Räume für die Kleinen eingerichtet worden; und 1993 wurde die Skateboardanlage auf dem Außengelände errichtet.

„Dieses Haus lebt von den Hauptamtlichen wie Einrichtungsleiter Dan Bürcher und Stefanie Krohne sowie den Ehrenamtlichen, die sich für die Jugend einsetzen“, stellte Brombach fest. Solange die Finanzen in Ordnung seien, werde die Stadt diese Angebote weiter vorhalten; denn, so Brombach, solche Einrichtungen machen eine Stadt lebenswert. „Habt weiter Spaß an diesem Haus“, wünschte der Bürgermeister und ließ sich während einer Hausbesichtigung gemeinsam mit den Gästen der kleinen Einweihungsfeier die Räumlichkeiten zeigen.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=45052

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes