Der Anrufbus kommt an
Mitglieder sind zufrieden

Nienstädt (sc-09.06.18). Die Mitgliederversammlung des eingetragenen Vereins Anrufbus Nienstädt vom vergangenen Mittwoch zeigte sich sehr erfolgreich: nicht nur durch die hohe Teilnehmerzahl der Veranstaltung, sondern auch durch einen durchweg positiven Bericht, sowohl Seitens des Vorstands als auch des Kassierers.

Die Vereinsgründung erfolgte am 01.07.14 und der Fahrbetrieb startete am 20.10.14. Nach siebeneinhalb Monaten konnte bereits der 1.000 Fahrgast begrüßt werden. Und wenn man die Statistik verfolgt, dann wird der Anrufbus sehr gut von den Fahrgästen in Anspruch genommen. Gab es 2014 399 Fahrgäste, dann lag man 2017 bereits bei 7.430 Fahrgästen und wenn die Auslastung für 2018 weiterhin so gut bleibt, dann wird das Jahr 2018 mit über 9.000 Fahrgästen abschließen.

Bislang sind zwei Fahrzeuge im Einsatz, ein drittes ist bereits beantragt, so der erste Vorsitzende, Bernd Tünnermann, in seinem Bericht. Das zweite Fahrzeug verfügt übrigens auch über zwei Plätze für Rollstuhlfahrer. Insgesamt können acht Fahrgäste mitfahren oder zwei Rollstuhlfahrer und fünf Fahrgäste.

Die Fahrten finden nur an Werktagen statt und am meisten wird Stadthagen besucht, dicht gefolgt von der Tagespflege in Bad Eilsen und der Samtgemeinde Nienstädt. Nicht nur Senioren oder überhaupt Erwachsene nutzen den Anrufbus, sondern auch die Kita in Nienstädt ist auf das Fahrzeug aufmerksam geworden; und so düsen die Kids auf ihrem Weg zum Turnen mit dem Bus durch die Gemeinde.

Für die fast 25 Fahrer, die ehrenamtlich ihre Zeit zur Verfügung stellen, ist die Abwechslung besonders schön. Tünnermann berichtete zudem, dass ein wichtiger Punkt das Engagement der Mitglieder sei. In anderen Städten und Gemeinden sei man zwar auch auf die Idee mit dem privaten Bus gekommen, aber gerade in der Samtgemeinde Nienstädt wäre durch die aktive Mithilfe der Ehrenamtlichen es erst möglich, dieses Projekt so erfolgreich zu führen.

Grußworte des stellvertretenden Bürgermeisters aus Nienstädt, von Rat und Gemeinde aus Hespe, der Samtgemeinde Nienstädt, Rat und Gemeinde aus Helpsen und aus Seggebruch, die viel Lob aussprachen und mit „eckigen Blumensträußen“ zeigen, wie froh man ist, diese Art von Dienstleistung anbieten zu können. Man habe sich vor 15 Jahren mal mit dem ÖPNV an einen Tisch gesetzt, so Tünnermann, aber nach dem Abwinken habe man eben selbst den Anrufbus gestartet und der Erfolg gibt dem Verein recht.

Zur Mitgliederversammlung standen dann noch Wahlen an. Alter und neuer erster Vorsitzender ist Bernd Tünnermann. Betriebsleiterin bleibt Anke Belz, die auch neu den Posten des Kassierers von Stefan Kolb übernommen hat, der sich bekanntlich beruflich neu orientiert. Georg Kottrup war und bleibt Schriftführer und Kassenprüfer bleibt Willi Kietsch.

Foto 1: Der neue Vorstand des Vereins Anrufbus Nienstädt

Foto 2: Das Fahrerteam

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=39572

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes