„Demokratie von vielen schlecht geredet“
Landesbischof erinnert an 70 Jahre Erfolgsgeschichte Grundgesetz

Bückeburg (mm-22.08.19). Nach dem Fahnenausmarsch marschierte das Bürgerbataillon unter der Leitung von Dirk Wehrmann und einem Ehrenzug der Bundeswehr zur Musik der Schaumburger Trachtenkapelle durch das Schlosstor zur Gedenkfeier am Ehrenmal.

„Es ehrt die Verantwortlichen, und ich bin dankbar dafür, dass sie vor Beginn des Bürgerschießens mit den nachbarschaftlichen Begegnungen hier innehalten, um an Menschen zu erinnern, die durch Gewaltherrschaft, falsche Politik und Verblendung Opfer geworden sind“, sagte Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke in seiner Gedenkrede.

Manzke erinnerte an die 70-jährige Erfolgsgeschichte Grundgesetz, das 1949, vier Jahre nach der schlimmsten Zeit in Deutschland, von 65 Personen entwickelt und beschlossen worden sei. Man habe sich „für Freiheit und Recht jedes Einzelnen unter Beachtung des Gemeinwohls entschieden – ein großes Geschenk, wir können stolz und dankbar sein“.

Die Demokratie werde, so der Landesbischof, von vielen schlecht geredet, sie müsse jeden Tag neu errungen und verteidigt werden. Vertreter der Bundeswehr und des Bürgerbataillons legten abschließend jeweils einen Kranz am Ehrenmal nieder.

Nach einem kurzen Marsch durch Schulstraße und Lange Straße kehrte das Bürgerbataillon zurück zum Marktplatz. Bei einem frisch gezapften Bier der Festwirtin Jennifer Mohme-Xhata und angenehmen Temperaturen wurde zur Musik der Schaumburger Trachtenkapelle bis Mitternacht der Auftakt des Volksfestes gefeiert.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=48240

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes