Anpassung Aufwandsentschädigungen
Samtgemeinderat entlastet Bürgermeister

Samtgemeinde Nienstädt (mm-15.03.19). Der Samtgemeinderat hat in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen, Andreas Wöbbeking aus Hespe zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Stemmen-Levesen zu ernennen. Wöbbeking hatte diese Funktion zuletzt schon kommissarisch ausgeübt, hat aber zwischenzeitlich alle erforderlichen Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen.

Nach sieben Jahren hat der Samtgemeinderat die Satzung über die Gewährung von Aufwandsentschädigungen, Verdienstausfall und Auslagenersatz der Samtgemeinde Nienstädt geändert und die Aufwandsentschädigungen für die Funktionsträger der Samtgemeindefeuerwehr angepasst. Zudem sind durch neue Arbeitsbereiche inzwischen zusätzliche Funktionsträger berufen worden, für die es bislang keine Entschädigungsregelungen gibt. Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz rechnet durch die neuen Regelungen mit einem monatlichen Mehraufwand in Höhe von insgesamt 585,00 Euro.

Zum Ende des Jahres 2018 hat das Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Nienburg/Weser die erforderliche Rechnungsprüfung für das Haushaltsjahr 2013 der Samtgemeinde Nienstädt durchgeführt. Aufgrund des positiven Berichtes hat der Samtgemeinderat Ditmar Köritz einstimmig für das Haushaltsjahr „uneingeschränkt Entlastung erteilt“.

Foto: Andreas Wöbbeking (Mitte) ist vom Samtgemeinderat zum stellvertretenden Ortsbrandmeister ernannt worden; erste Gratulanten sind Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz (l.) und Gemeindebrandmeister Dieter Sebode.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=45035

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes