Alle stehen hinter Ditmar Köritz
SPD nominiert Amtsinhaber für Bürgermeisterwahl

Samtgemeinde Nienstädt (mm-13.03.19). Vorsitzender Jörn Wittkugel konnte zu Beginn der Mitgliederversammlung des SPD Samtgemeindeverbandes Nienstädt im Feuerwehrhaus Schierneichen am Sonntagvormittag 33 Wahlberechtigte und als Gäste die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers und den Landtagsabgeordneten Karsten Becker begrüßen. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Wahl des Kandidaten für die Wahl des Samtgemeindebürgermeisters am 26. Mai.

Ditmar Köritz erhielt in geheimer Wahl alle 33 Stimmen und damit eine Zustimmung von 100 Prozent! Zuvor hatte Köritz einen Rückblick auf seine Amtszeit gegeben und alle aufgefordert, am 26. Mai an der Europawahl teilzunehmen. Täglich müssen wir, so Köritz, in den Medien miterleben, wie Populisten und Nationalisten versuchen, die EU zu unterlaufen und in Frage zu stellen. „Das müssen wir mit aller Macht verhindern, Deutschland braucht die EU und umgekehrt!“

Im Bereich Bildungswesen habe der Samtgemeinderat, erinnerte Köritz, den Beschluss gefasst, den Schulstandort Nienstädt für ein Ganztagsangebot auszubauen. Der Investitionsbedarf liegt bei rund 2 Millionen Euro. Der Schulstandort Seggebruch müsse „zwingend erhalten“ bleiben. „Für die SPD ist es selbstverständlich, dass wir als Arbeitgeber der Verantwortung gegenüber unseren Hortmitarbeitern gerecht werden“, betonte Köritz. Im Bereich der Kindertagesstätten sei man „gut aufgestellt“.

Um den sinkenden Einwohnerzahlen entgegenzuwirken, soll der attraktive Wohnstandort gesichert werden. Gute Möglichkeiten hierzu bieten nach den Worten von Ditmar Köritz unter anderem die Erweiterung des Gewerbegebiets Nienstädt, das Dorfentwicklungsprogramm „Bergkruggemeinden“, das Mehrgenerationenhaus Seggebruch und der DSL-Ausbau.

In der Sache Umgehungsstraße Nienstädt erinnerte Köritz an die vom SPD-Samtgemeindeverband verabschiedete Resolution. Es sei ein Gutachter beauftragt worden, der für die Gemeinde Nienstädt einen Lärmaktionsplan erstellt. „Dann liegen belastbare Zahlen vor“, hofft Köritz. Im Hinblick auf immer wieder neu ins Spiel gebrachte Varianten bezüglich des Ausbaus der Bahnstrecke habe der Samtgemeinderat eine Resolution für einen trassennahen Ausbau verabschiedet.

Marja-Liisa Völlers nannte die Idee des Staatssekretärs Enak Ferlemann, eine ICE-Strecke entlang dem Mittellandkanal zu bauen, „skandalös“. Schaumburg sei ein positives Beispiel, so Karsten Becker. Hier gäbe es keine Generalverweigerung wie sonst üblich bei Großprojekten. Alle im Landkreis würden die Bahn unterstützen, „wenn unsere Interessen – insbesondere Lärmschutz – beachtet werden.

Statt Anerkennung für den Landkreis gäbe es „nur Störfeuer von der Autisten-Truppe im Bundesverkehrsministerium“, sprach Becker deutliche Worte. Der Landkreis sei aber nicht machtlos, im Kreisraumordnungsprogramm werde man herausarbeiten, „was wir wollen“.

Foto 1: Ditmar Köritz ist der Kandidat der SPD für die Wahl des Samtgemeindebürgermeisters.

Foto 2: Eberhard Koch: „Die SPD-Fraktion im Samtgemeinderat steht geschlossen hinter Ditmar Köritz“.

Foto 3: Hat auf die Aktivitäten des SPD-Samtgemeindeverbandes in 2018 zurückgeblickt: Vorsitzender Jörn Wittkugel

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=44988

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes