Alarmübungen der Grundschulen

Bückeburg (mm-03.11.19). Am vergangenen Freitag führten die Grundschule Im Petzer Feld und die Grundschule Am Harrl jeweils eine Räumungsübung mit der Feuerwehr Bückeburg-Stadt durch.

Um kurz nach neun Uhr am Morgen drang Rauch aus einer Toilette im ersten Obergeschoss der Grundschule Im Petzer Feld. Sofort wurde der Feueralarm ausgelöst und die Schule vorbildlich geräumt sowie alle Rauchschutztüren und Fenster geschlossen. Über die Außentreppen gingen die Schülerinnen und Schüler in Zweierreihen ins Freie und stellten sich in Klassen auf der Fußballwiese auf.

Und schon wurde es laut. Die Feuerwehr rücke mit dem Löschzug-Mitte aus der Röntgenstraße an. Als der Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Oliver Liese auf dem Schulhof von der Direktorin in Empfang genommen wurde, stand bereits fest, dass ein Kind aus der 4b fehlte. Bei dem Kind handelte es sich um ein eingeweihtes Mädchen, das sich im Toilettenbereich verstecken sollte.

Nur wenig später folgten dem Einsatzleiter das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16, die Drehleiter und weitere Fahrzeuge der Bückeburger Brandschützer. Der erste Angriffstrupp der LF 16 ging unter schwerem Atemschutz in das erste Obergeschoss vor, um dort nach dem vermissten Kind zu suchen. Nach wenigen Minuten kam die Rückmeldung „Haben Person gefunden, bringen sie nach draußen“.

Weitere Angriffstrupps durchsuchten parallel dazu das Erdgeschoss und den Bürobereich des Gebäudes. Hier wurde glücklicherweise keine weitere Person gefunden werden. Nachdem die Übung für die Feuerwehr beendet war, konnten die Einsatzkräfte das Staunen in den Kinderaugen schon von weitem sehen. Die Feuerwehr einmal so nah in Action sehen zu können, wünscht sich wohl jedes Kind, vor allem, wenn zum Glück niemand wirklich in Gefahr war.

Nur knapp zwei Stunden nach dem ersten „Alarm“ für die Feuerwehr ging es zu der Grundschule Am Harrl. „Auslösung der Brandmeldeanlage“ wurde von der Leitstelle gemeldet.

Auch hier war die Schule bereits geräumt, als der Einsatzleiter auf den Schulhof fuhr. Lautstark wurden die Klassen nach einander mit Hilfe eines Megaphons einzeln aufgerufen und auf Vollständigkeit überprüft. „Es sind alle da“, teilte die Direktorin der Grundschule Einsatzleiter Liese mit.

Aus dem Fenster eines Klassenraums im dritten Obergeschoss des Gebäudes drang Rauch, sodass auch hier umgehend zwei Trupps zur Brandbekämpfung und Raumdurchsuchung vorgeschickt wurden. Nach knapp 15 Minuten war das dritte Stockwerk durchsucht und das „Feuer“ gelöscht.

Natürlich hatten auch hier die Kinder die Chance, Fragen an die Kameradinnen und Kameraden zu stellen und sich die Feuerwehrfahrzeuge einmal auch nächster Nähe anzusehen. „Die Räumung beider Schulen lief hervorragend, und die Übungen sind aus Sicht der Feuerwehr sehr gut verlaufen“, zog der Einsatzleiter zufrieden sein Resümee. Foto: Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Bückeburg-Stadt

Foto 1: Die Feuerwehr auf dem Hof der Grundschule Im Petzer Feld.

Foto 2: Mit Hilfe der Drehleiter wird von außen ein Blick in die anderen Räume der Etage geworfen und nach Personen Ausschau gehalten.

 

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=49600

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes