150 Jahre Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt
Ausstellung zum Jubiläum im Landesarchiv

Bückeburg (mm-17.05.18). „Wir gratulieren der Ortsfeuerwehr Bückeburg mit dieser Ausstellung zum 150-jährigen Jubiläum“, meinte Karl-Heinz Driftmann, der Vorsitzende des Vereins zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg, als er gemeinsam mit Dr. Stefan Brüdermann, Leiter des Niedersächsischen Landesarchivs, die Ausstellung eröffnete (Foto 1). Auf zwei Ebenen im Landesarchiv sind etwa 150 Exponate, Fotos, Urkunden, Dokumente, Bilder, Zeitungsausschnitte und alte Feuerwehruniformen von der Gründerzeit bis in die Gegenwart, zu sehen.

Der gesamte Umfang der Bilder und Dokumente sei so groß, berichtet Driftmann, dass nur ein Teil in der Ausstellung gezeigt werden kann. Die Originalunterlagen seien von Vereinsmitgliedern aufbereitet, digitalisiert und mit der Abgabe an das Archiv vor dem Untergang bewahrt worden. Mit Unterstützung des Archivmitarbeiters Carsten Thiele ist eine Diashow zusammengestellt worden, die unter anderem von den beiden Bränden der Stadtkirche in 1962 und 1966 berichtet, als die Feuerwehr Bückeburg das unersetzliche Bauwerk rettete, aber auch an den zweiten Brand im Palais an der Herminenstraße in 1964, das Feuer im Marstall im August 1965 und den Brand im OBI im Jahr 1996 erinnert.

Zu den Exponaten gehören auch eine „Königliche Preußische Feuerordnung in den Städten“ und ein Löschwassereimer aus Leder aus dem Jahr 1860. Bei allen interessanten historischen Ausstellungsstücken als Querschnitt von 150 Jahren Feuerwehrgeschichte in Bückeburg wurde nicht vergessen, an die Gründung der Kinderfeuerwehr „Feuerfüchse“ zu erinnern, die Zukunft der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt.

Gefördert wurde die Ausstellung, die bis Ende August im Landesarchiv während der Öffnungszeiten zu sehen ist, von der Schaumburger Landschaft und dem Niedersächsischen Landesarchiv. Interessenten finden im Museum der Hilfsorganisationen in der Scheier Straße 8 in Bückeburg historische Großgeräte, Tanklöschwagen von 1957 und Dienstkleidung aller örtlichen Hilfsorganisationen. Geöffnet ist das Museum von Mai bis Oktober jeweils am 3. Sonntag des Monats von 13.30 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten. Weitere Infos gibt es bei Karl-Heinz Driftmann per E-Mail an: [email protected].

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=39143

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes