Landkreis und Kommunen müssen Vorbilder sein
17. Solartag unter dem Motto „Energie sparen, Energie erzeugen“

Bückeburg (mm-22.01.18). „Für uns stehen heute Beratungen und die Weitergabe von Informationen im Mittelpunkt“, meinte Dieter Ahrens zu Beginn des von der Firma Ahrens Solartechnik in der Kreuzbreite zum 17. Mal organisierten Solartags im Rathaussaal. 20 Aussteller waren vor Ort mit ihren kompetenten Beratern im Einsatz.

In jedem Jahr gibt es laut Ahrens wieder neue Interessenten, denen die Grundkenntnisse vermittelt werden; andere Besucher beschäftigen sich schon länger mit dem Thema und möchten über die Neuigkeiten und Änderungen informiert werden. Positive Signale würden auf Bundesebene von den beiden großen Parteien in Richtung Photovoltaik gesendet.

In Niedersachsen, so Ahrens, laufe es in die richtige Richtung. Es gäbe eine Pro-Wind-Stimmung, und die neue Landesregierung stehe den neuen Energien insgesamt positiv gegenüber. Im Jahr 2012 habe es die damalige Bundesregierung aber nicht geschafft, den Willenserklärungen auch Taten folgen zu lassen. Ganz anders in Schaumburg: „Der Landkreis ist mit seinem Masterplan 100 Prozent Klimaschutz auf dem richtigen Weg.“

Ahrens erwartet, „dass Landkreis und Kommunen als Vorbilder vorangehen und die Gesellschaft dann mitmacht. Es werde so vieles vorgeschrieben, wie Dachhöhe und Dachfarbe, aber oft nur nach Mindeststandard geplant. „KfW 40plus“ muss laut Ahrens der Standard sein. Da würden sogar Barzuschüsse gewährt, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Im Foyer des Ratskellers hatten sich zahlreiche Mitglieder des Vereins BürgerEnergieWende getroffen. „Wir wollen die interessierten Besucher ermuntern, in unserem gemeinnützigen Verein mitzumachen, da wir weitere kompetente Mitstreiter für unsere Klimaschutz- und Energiewende-Ziele gut gebrauchen können“, meinte Schatzmeister Hans-Jörg Kohlenberg.

„Das Thema ‚Lüftung‘ ist nicht zuletzt durch die immer dichtere Bauweise ein wichtiger Bestandteil im Wohnungsbau – bei der energetischen Sanierung ebenso wie beim Neubau“, erläuterte Rainer Hussong vom Unternehmen akzent Bauelemente in der Ahnser Straße 9A. Oft würden die Fenster nicht richtig geöffnet, sondern nur gekippt.

Da sich zu 90 Prozent unter dem Fenster eine Heizung befindet, kondensiert die Fensterlaibung, und es kann sich Schimmel bilden. Hussong macht auf eine neuartige vierseitige parallele Kipp-Lüftung aufmerksam – „und das bei höchster Sicherheit“. Es sei ein „intelligentes Lüften“, weil bei parallel abgestellten Fenstern die frische Außenluft langsamer und gleichmäßiger in den Raum strömen kann. Die Firma akzent Bauelemente hat montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr sowie samstags nach Vereinbarung geöffnet und ist telefonisch während der Öffnungszeiten unter 05722 / 89 006-0 zu erreichen.

Foto 1: Dieter Ahrens: „Bedarfsermittlung, Beratung, Angebot, Montage – bei Ahrens Solartechnik gib es alles aus einer Hand.“

Foto 2: Im Mittelpunkt des 17. Solartags steht das Thema „Energie sparen und Energie erzeugen.

Foto 3: Rainer Hussong: „Intelligentes Lüften verhindert Schimmelbildung.“

 

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=36924

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Füße 2.
Eismann klein 1

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes