Blindow Jazz Meeting trotzt dem Regenwetter
Professor Dr. Andreas Blindow begrüßt etwa 500 gutgelaunte Jazzfreunde

Bückeburg (sc-20.08.2017) Nachdem am Freitag noch das Gelände der Blindow Schule im Palais in Bückeburg voller Regenpfützen war, zeigte Petrus am Samstagabend ein Einsehen und zauberte einen blauen Himmel. So konnte Professor Dr. Andreas Blindow in seiner Ansprache 500 gut gelaunte Gäste begrüßen, die unter Schirmen und auf der Terrasse bei kühlen Getränken und kleinen Snacks dem 5. Blindow Jazz Meeting folgten.

Gegen 19 Uhr spielten Christoph von Storch an der Gitarre und Helmut Rinne an Klarinette, Saxophon und Gesang von „Little Jazz“ bekannte Stücke, die zum Mitswingen einluden. Nach der stimmungsvollen Eröffnungsparade der „BBB“ Blindow Brass Band eröffnete dann Professor Dr. Andreas Blindow die Veranstaltung.

„Es ist mir eine Freude, viele Jazz-Freunde aus nah und fern begrüßen zu können“, meinte der Gastgeber und erinnerte daran, dass der Jazz um 1900 in New Orleans entstanden ist. Vor etwa 100 Jahren, am 26. Februar 1917, habe die Original Dixieland Jazz Band die erste Jazzplatte aufgenommen.

„Jazz steht wie kaum eine andere musikalische Richtung für „Freiheit ohne Konventionen“. Blindow dankte den über 40 Sponsoren sowie Helmut Rinne für die Organisation des musikalischen Parts und dem langjährigen Geschäftsführer Siegfried Groth unter anderem für die Sponsorensuche und die Pressearbeit.Groth richtete seinen Dank besonders an Petrus, der nach einem sehr nassen Auftritt der Bückeburger Jäger am Freitag für das Jazz Meeting am Samstag zumindest seine Schleusen geschlossen hielt.

Als gegen 20 Uhr Little Jazz mit den Gästen Uli Schulz, Mariana Imbassahy, Thomas L’Etienne, Bart Brouwer, Anton Sjarov, Jan-Hendrik Ehlers, Patrick Crombach, Petra Dallwitz und Hajo Lehmann auftraten, begann es dann doch zu regnen. Die Gäste harrten jedoch unter den großen Schirmen aus, bis sich der Schauer verzogen hatte. Die sehr gute Musik und die entspannte Atmosphäre sorgten dafür, dass man den einen oder anderen Regentropfen gern in Kauf nahm.

Um 21 Uhr kündigte sich dann der Hauptact an: „Echoes of Swing“ mit Colin T. Dawson an Trompete und Gesang, Chris Hopkins Alt Saxophon und Bernd Lhotzky am Piano sowie Oliver Mewes am Schlagzeug sorgten mit flotten Rhythmen für ein Mitswingen der Gäste. Hopkins verwies auf die einladende Tanzfläche und hoffte auf den späteren Abend, wo sich die Gäste sicherlich noch auf selbige begeben würden. Trotz der schon etwas herbstlichen Temperaturen war es ein genussvoller Abend bei bester Jazzmusik und guter Stimmung.

Foto 1: Little Jazz & Friends

Foto 2: Prof. Dr. Andreas Blindow (Mitte) mit Siegfried Groth (l.) und Helmut Rinne

Foto 3: Einmarsch der Musiker

Foto 4: Echoes of Swing

Foto 5: Gut besuchter Club-Abend im Palais

Foto 6: Eröffnungsparade der Blindow-Brass-Band

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=33751

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Schreivogl 130x130
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes