„Ab Kasachstan gibt es keine Straßen mehr“
Prinzessin Lilly und Prinz Donatus starten bei der Mongol Rally

Bückeburg (mm-10.07.17). Am kommenden Montag, 17. Juli 2017, fällt der Startschuss für 300 Teams bei einer der größten Charity Rallys der Welt: die Mongol Rally. Mit dabei werden in diesem Jahr Prinzessin Marie-Louise (Lilly) zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg und ihr Sohn Prinz Donatus zu Schaumburg-Lippe sein. Am Montag, um 10 Uhr, erfolgt für die beiden, die als Team „Subtitled“ an der Rally teilnehmen, vor dem Schloss Bückeburg der Startschuss.

„Gestärkt durch eisernen Willen, aber behindert durch unseren Mangel an technischen Kenntnissen, haben wir beschlossen, ein weiteres Mal alles für den guten Zweck zu riskieren“, erläuterten die beiden während einer Pressekonferenz heute Mittag im „Lillys Park Café“. Prinz Donatus hatte im November die Idee, an der Rally teilzunehmen. „Eine Stunde nach meiner Anfrage hatte ich die Zusage meiner Mutter“, freute sich Prinz Donatus. „Als Mutter und Sohn möchten wir auf die Bedeutung der Bindung zwischen Eltern und Kindern überall in der Welt hinweisen“, ergänzt Prinzessin Lilly.

In diesem Jahr werden zwei gemeinnützige Organisationen, „Interhelp“ und „Save the Children“, die sich für notleidende Kinder überall in Europa und in Katastrophenregionen weltweit einsetzen, zu gleichen Teilen von den Spenden für die Rally unterstützt. Das Team verfolgt das Ziel, mindestens 20.000 Euro an Spendengeldern einzutreiben. Sponsoren wie Melitta, Bulgari, Fiamma, Glinicke und Revolugen haben Mittel bereitgestellt, um das Vorhaben zum Erfolg zu führen.

Es wird keine Urlaubsreise werden. Ausgestattet mit einem VW Polo des Jahrgangs 2004 und bescheidenen russischen Sprachkenntnissen, wird das Team seine kulturvermittelnden Fähigkeiten und seine Improvisationsgabe einsetzen müssen, um die 14.000 Kilometer lange Strecke zu bewältigen. Während der Reise wird „Subtitled“ die Flüchtlingsroute über den Balkan zurückverfolgen und mehrere Camps und Projekte auf dem Weg zur Grenze zwischen Europa und Asien besuchen.

Dann geht es durch die Türkei, Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan und die mongolische Wildnis, „ein riesiger, weitgehend isolierter Teil der Welt mit nur wenigen ausgebauten Straßen, gespickt mit wirtschaftlichen, sozialen und politischen Problemen, aber von oft unglaublicher Schönheit“. Angst? „Es wird ein außergewöhnliches Abenteuer, aber graue Haare werde ich während der Reise nicht kriegen“, so Prinzessin Lilly. Die letzten Wochen waren geprägt von einer zweiwöchigen Kfz-mechanischen Ausbildung, Russisch-Lehrgängen und Visa-Anträgen. Mit dem Iran ging es am einfachsten, mit dem Russland-Visum war es am schwierigsten. Die Papiere aus Usbekistan werden täglich mit der Post erwartet.

Am vergangenen Samstag hat in der Unterkunft des DRK-Ortsvereins Bückeburg an der Scheier Straße ein Treffen mit den beiden Bereitschaftsärzten Dr. Ute Richter und Dr. Andreas Schulz stattgefunden. Prinzessin Lilly und ihr Sohn Donatus haben die erforderlichen Impfungen erhalten. Zudem wurden innerhalb eines Erste-Hilfe-Auffrischungskurses unter anderem an einer Puppe die Mund-zu-Mund-Beatmung und eine richtige Herzmassage im „Stayin‘ Alive-Rhythmus“ geübt. Sven Lampe, der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Bückeburg, hat für die Reise einen Notfallmedikamente-Koffer überreicht.

 

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=32898

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.
Schreivogl 130x130

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes