1100 Briefe und 240 Karten für die Freiheit
Briefmarathon an Schulen

Landkreis (mm-27.12.18). Am diesjährigen Briefmarathon an Schulen haben Schülerinnen und Schüler 1142 Appellbriefe an die Regierungen von Südafrika, Venezuela und den Iran geschrieben, um dort bedrohte oder verhaftete Menschenrechtlerinnen zu unterstützen und sich für ihre Freilassung einzusetzen. An die drei betroffenen Frauen haben sie zudem, so Hans-Dieter Lichtner von der Gruppe Amnesty International Schaumburg, 240 Solidaritätskarten geschrieben, in denen sie ihre Unterstützung für deren Arbeit Ausdruck verliehen haben.

Nachdem sich bei einer Auftaktveranstaltung Ende November in der Ehemaligen Synagoge Stadthagen bereits Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Stadthagen für die Menschenrechte eingesetzt haben, wurden in den folgenden Wochen engagierte junge Menschen in der IGS Stadthagen, der Schule am Schlosspark sowie dem Gymnasium Bad Nenndorf aktiv. Den Vogel schoss dabei die IGS Stadthagen mit allein schon 868 Appellbriefen und 176 Solidaritätskarte ab.

Im Rahmen des weltweiten Briefmarathons, der jedes Jahr im Dezember von der Menschenrechtsorganisation Amnesty International veranstaltet wird, werden jedes Jahr 10 Menschen unterstützt, die unter schweren Menschenrechtsverletzungen leiden. Dabei werden weltweit Hunderttausende von Briefen und Unterschriftslisten geschrieben, die sich für die Betroffenen einsetzen. Immer wieder gelingt es, Gefangene frei zu bekommen oder zumindest ihre Haftsituation zu verbessern. Foto: pr

Kurz-URL: http://www.bueckeburg-lokal.de/?p=43540

Kommentare sind geschlossen

Werbung

Eismann klein 1
Füße 2.

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes